Der Boden prägt den Charakter

Im Boden ist das Gedächtnis der Natur gespeichert. Diese aufgezeichnete Erdzeit-Geschichte kann aufgrund ihrer geographischen Eigenheiten immer wiederkehrende, schmeckbare Konstanten hervorbringen. Ist der Boden zum Beispiel von Kalk geprägt, werden sich diese Komponenten auch in dem Wein wieder finden und ihn charakterisieren.

Die Bodenstrukturen der einzelnen Parzellen reichen vom lockeren sandigen Untergrund der Lehm-Löss Böden bis hin zum brüchigen harten Granit.  Diese verschiedenen Bodenbeschaffenheiten sorgen für die Geschmacksvielfalt unserer Weine und machen sie in ihrem breiten Angebot einzigartig.